Was ist eigentlich dieses SEO?

In diesem Artikel erfahren Sie in leicht verständlichen Worten, was SEO überhaupt ist und welche Teilbereiche besonders wichtig und effektiv sind. Als Endkunde gestaltet sich das Thema Suchmaschinenoptimierung eher trocken, komplex und unübersichtlich. Trotzdem würden Sie bestimmt gerne wissen, was das Thema SEO beinhaltet und wieso dieses in den letzten Jahren immer wichtiger geworden ist. Fakt ist, dass heutzutage keine Website ohne professionelles SEO auskommt. Fakt ist aber auch, dass SEO alleine keine Strategie ist, um die Seitenqualität grundlegend und nachhaltig zu optimieren.

Die englische Abkürzung SEO (= Search Engine Optimization) bedeutet nichts anderes als „Suchmaschinenoptimierung“.

SEO ist ein wichtiger Teilbereich des Suchmaschinenmarketings. Wer daran denkt, sich eine eigene Website anzuschaffen, der wird früher oder später mit diesem weitläufigen Begriff konfrontiert. Ohne Suchmaschinenoptimierung ist es heutzutage fast unmöglich, dass eine Website in den Suchergebnissen relativ weit oben erscheint. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie sich einen kleinen oder großen Internetauftritt erstellen lassen möchten, ohne SEO geht fast nichts mehr.

Somit ist SEO heutzutage ein grundlegender und wichtiger Bestandteil einer zeitgemäßen Website. ABER: Suchmaschinenoptimierung auch nur EIN einzelner Faktor von vielen, mit welchem man die Qualität einer Website nachhaltig optimieren kann. Mehr als die Hälfte aller Rankingfaktoren haben meiner Meinung nach nichts mit direktem SEO zu tun. Es nützt demnach auch nichts, wenn man alle SEO-Optimierungen perfekt vorgenommen hat, aber die restlichen Parameter außer Acht lässt.

Ein geniales Video zum Thema "SEO verständlich erklärt" von Evergreen Media

SEO ist zeitaufwändig & komplex

„Gutes“ SEO ist zudem auch ein sehr zeitaufwendiges Business. Meist ist es nicht damit getan, dass man eine einmalige Verbesserung an seiner Seite vornimmt und dann der Rubel rollt bzw. sich das Ranking schlagartig verbessert. Nein, SEO ist mehr oder weniger ein niemals endender Prozess, da Google in regelmäßigen Abständen seine Algorithmen und somit auch die SEO-Spielregeln ändert. Bis sich die ersten Erfolge einstellen oder man Ergebnisse „messen“ kann, können schon mal mehrere Monate vergehen.

Gutes und nachhaltiges SEO macht man also nicht mal eben, und schon gar nicht nebenher. Oftmals ist es für Agenturen schwierig, dem Endkunden diese Tatsachen zu erklären, da dieser i. d. R. schnelle Ergebnisse für sein Geld sehen möchte. Und meistens ist es als Laie auch nicht nachvollziehbar, was die SEO-Agentur nun konkret optimiert oder angepasst hat. Hier sollte im Vorfeld ein gutes Aufklärungsmanagement stattfinden, um zukünftige Ärgernisse vermeiden.

Was ist SEO?

SEO-Optimierungen sind im Grunde nichts anderes als gezielte Maßnahmen, um die Sichtbarkeit (das Ranking) einer Website bei Google, Bing, Yahoo oder einer anderen Suchmaschine zu erhöhen. Überwiegend geht es um die detaillierte Analyse von (Nutzer-) Daten. Und auf Grundlage dieser analysierten Daten wird dann eine individuelle SEO-Strategie entwickelt und letztendlich in Form von verschiedenen SEO-Maßnahmen praktisch umgesetzt. Diese Maßnahmen werden dann grob in zwei Teilbereiche aufgeteilt: Die sogenannten On- und Offpage-Optimierungen.

On- und OffPage-Optimierungen

OffPage-Optimierungen beziehen sich auf Optimierungen außerhalb der eigenen Website, wobei OnPage-Optimierungen sich auf Verbesserungen direkt auf der Website beziehen.

Eine wichtige OffPage-Optimierung wäre beispielsweise das sogenannte Linkbuilding (Linkaufbau) oder die Erstellung eines Google-My-Business-Eintrages. Beim Linkbuilding versucht man den Link zu seiner eigenen Website auf einer anderen, idealerweise einer sehr bekannten oder themenrelevanten Website zu platzieren.

13 einfache OnPage-Tipps von der SEO-Agentur Evergreen Media

Umgangssprachlich nennt man das auch „einen Backlink setzen“. Wohl gemerkt, eine der SEO-Königsdisziplinen und nach heutigem Stand mit eine der effektivsten und nachhaltigsten SEO-Maßnahmen. Wenn viele Backlinks auf Ihrer Website verweisen, dann geht Google davon aus, dass Ihre Website themenrelevant und interessant für den User ist, und somit wird auch das Ranking positiv beeinflusst.

Klassische OnPage-Verbesserungen wären beispielsweise das Optimieren von bestehenden Metadaten, Keyword optimierter und einzigartiger Content, die Anpassungen der Seitentitel und H-Überschriften oder aussagekräftige URLs.

Mehr als 200 verschiedene SEO-Faktoren
frau guckt auf die wichtigsten SEO faktoren

Suchmaschinenoptimierung besteht, wie schon oben erwähnt, aus einer Reihe von Maßnahmen auf und abseits der eigenen Website. Insgesamt soll es über 200 verschiedene SEO- bzw. Rankingfaktoren geben. Aber alle Maßnahmen haben im Grunde nur ein Ziel: Wir möchten mit einem bestimmten Suchbegriff (Keyword), welcher idealerweise punktgenau unser Kerngeschäft beschreibt, von unserer Zielgruppe gefunden werden.

Ihre Seite sollte also möglichst weit oben in den organischen (also den unbezahlten) Suchergebnissen stehen, um das gewünschte Ergebnis (mehr Klicks = mehr Kunden = mehr Umsatz) zu erzielen. Viele unabhängige Studien haben gezeigt, dass ein Großteil der Besucher sich nur für die ersten drei bis maximal sechs Suchergebnisse bei Google interessiert. Knappe 90 Prozent klicken sogar nur auf die ersten drei Suchergebnisse.

Findet man Ihre Website erst auf den hinteren Plätzen der organischen Suchergebnisse, so ist diese für den Endverbraucher quasi unsichtbar! Er wird sich i. d. R. leider nicht die Mühe machen und auf den hinteren Plätzen der Suchergebnisse nachschauen.

Ohne die richtigen Keywords geht nichts!

Wenn Sie nach einem bestimmten Produkt oder einer Dienstleistung bei Google suchen, dann geben Sie den von Ihnen gewünschten Suchbegriff (Das Keyword) einfach in die Suchmaske der Suchmaschine ein und bekommen dann das für Sie bestmögliche Ergebnis angezeigt. Nach diesen von Ihnen eingegebenen Suchbegriff (Keyword) durchsuchen Google & Co. dann ihren Website-Index und stellen dem Suchenden danach die besten Informationen als Suchergebnisse zur Verfügung.

Ziel einer Keywordanalyse ist es also, dass Sie den für Ihr Unternehmen zutreffendsten und gewinnbringendsten Suchbegriff finden und daraufhin Ihre Seite inhaltlich auszurichten.

Tastatur mit der Aufschrift Keywords
 

Aber was ist eigentlich das Hauptkeyword Ihres Unternehmens? Damit auch Ihre Firma/ Ihr Produkt in den Suchergebnissen angezeigt wird, ist im Vorfeld eine akribische Keywordanalyse notwendig. Auf dieses Keyword hin wird dann die Webseite bzw. der Content angepasst. Ihr Hauptkeyword sollte sich sowohl in der URL als auch in den Meta-Angaben, den H-Überschriften, der Bildbenennung und natürlich auch im Content (Text) widerspiegeln. Die Startseite wird dabei fast immer auf das eigentliche Kerngeschäft ausgerichtet, welches gleichzeitig auch Ihr Hauptkeyword sein sollte.

Ohne Keywords funktioniert modernes Suchmaschinen-Marketing und somit auch SEO nicht!

SEO Checkliste
Die geheime SEO-Liste

Allerdings ist SEO auch ein sehr schwammiger Begriff, da es im Verhältnis gesehen nur wenige klar definierte bzw. von Google offiziell bestätigte Parameter gibt.

 

Aber was hat Google denn jetzt genau damit zu tun? Laut Statista, einem der weltweit führenden Online-Portale für Statistiken, hat Google auf dem deutschen Suchmaschinenmarkt einen Anteil von 90% - zumindest was den mobilen Suchmaschinenmarkt angeht (Stand November 2020). Weltweit gesehen sind es sogar stolze 75 % Marktanteil. Tendenz steigend! Wer heutzutage erfolgreich im Netz unterwegs sein möchte, der kommt an Google nicht mehr vorbei.

Man kann also sagen, dass die meisten SEO-Maßnahmen in Deutschland darauf abzielen, dass man hauptsächlich bei Google besser gefunden wird. Suchmaschinen wie Bing, Yahoo und Co. werden dabei selten berücksichtigt, zumindest im europäischen Raum. In Ländern wie China, Tschechien oder Russland sieht die Sache schon wieder ganz anders aus.

In der SEO-Branche spricht man von über 200 verschiedenen Faktoren, die das Ranking direkt oder indirekt beeinflussen können. Google hat diesbezüglich aber noch keine offizielle SEO-Liste veröffentlicht, auf der steht, dass „diese und jene Maßnahmen dazu führen, dass Ihre Website bei den organischen Suchergebnissen dauerhaft ganz weit oben steht“. John Müller, der langjährige SEO-Apostel von Google, äußert sich zwar des Öfteren über den ein- oder anderen SEO-Trend, aber eine „SEO-Gebrauchsanweisung“ gibt es bis zum heutigen Tage noch nicht.

Suchmaschinenoptimierung für Baukasten-Websites - bringen wir Ihre Website auf Vordermann! 

Vielen Dank! Ich melde mich schnellstmöglich bei Ihnen.

Die wichtigste aller SEO-Maßnahmen

Die wichtigste aller SEO-Maßnahmen oder Regeln ist – und da sind sich fast alle einig –folgende: CONTENT IS KING! Guter, einmaliger und themenbezogener Content (Inhalt) wohlbemerkt – ohne Rechtschreibfehler und gut strukturiert sollte dieser auch sein! Liefern Sie Ihren Lesern einen inhaltlichen und fehlerfreien Mehrwert, welcher idealerweise sonst nirgends im Netz zu finden ist.

Google hat sich von Anfang an auf die Fahne geschrieben, seinen Nutzern schnellstmöglich das bestmögliche Ergebnis anzuzeigen, um diese zufriedenzustellen. Der Leser sollte nach seiner Suchanfrage idealerweise sofort oder schnellstmöglich die Informationen finden, nach denen er gesucht hat – und das direkt und ohne lange Umwege. Google möchte ja, dass Sie auch weiterhin ein treuer Nutzer bleiben. Und dieses Ziel erreicht man nur, wenn man genau das abliefert, wonach der Verbraucher auch gesucht hat.

Was sagt Google zum Thema SEO?

Wenn Sie gleich zu Beginn einige grundlegende Fragen beachten, können Sie so gut wie sicher sein, dass Ihre Website in den Suchergebnissen erscheint.“ Das ist ja schon mal eine solide Aussage!

 

  • Zusammengefasst sind das nach Google „nur“ folgende Maßnahmen:

  • Erscheint meine Website in der Google-Suche?

  • Biete ich Nutzern qualitativ hochwertige Inhalte?

  • Ist mein Unternehmensstandort auf Google sichtbar?

  • Können Nutzer meine Inhalte schnell und einfach auf allen Geräten abrufen?

  • Ist meine Website sicher?

 

​Im sogenannten SEO-Starter-Guide von Google steht gleich im ersten Absatz ein interessanter Satz: „Allerdings hält dieser Leitfaden – leider! – keine Geheimnisse bereit, durch die Ihre Website automatisch auf den ersten Platz in den Google-Suchergebnissen katapultiert wird.“

Aber auch folgende Aussage von Google sollte man nicht außer Acht lassen: „Wenn Sie sich an diesem Leitfaden orientieren, sollte der Optimierung Ihrer Website nichts mehr im Weg stehen. Darüber hinaus sollten Sie über einen SEO-Experten nachdenken, der Ihnen bei der Prüfung Ihrer Seiten behilflich sein kann.“